SAP NOW Basel am 10. und 11. März 2020.

Wurde leider von dem Veranstalter aufgrund wachsender gesundheitlicher Bedenken abgesagt. Das SAP NOW Team prĂĽft derzeit alternative Veranstaltungsformate

  • When

    • Dienstag, 10. März und Mittwoch, 11. März 2020
  • Zeitrahmen:

    • Dienstag: 08:30-17:00 Uhr, anschlieĂźend SAP NOW Party Mittwoch: 08:30-17:00 Uhr, anschlieĂźend Networking ApĂ©ro

  • Wo:

  • Anmeldung:

The Future of Business has Feelings

Lassen Sie sich an der SAP NOW Basel 2020 von Vordenkern aus der Welt der Experience Economy inspirieren. Lernen Sie zu verstehen, was Ihre Kunden wirklich erwarten, weshalb sie auf ein Produkt oder eine Leistung unterschiedlich reagieren, warum sie sich abwenden oder zu Fans werden. Freuen Sie sich auf zwei spannende Tage rund um das Experience Management von morgen, unterstĂĽtzt durch intelligente Unternehmensprozesse.

Menschen erleben die unterschiedlichsten Gefühle. Und jedes dieser Gefühle kann über den Erfolg eines Unternehmens entscheiden – von Freude und Glück zu Mitgefühl, Anspannung und Panik. Wer versteht, was Menschen fühlen und warum, kann seinen Kunden und Mitarbeitern bessere persönliche Erlebnisse bieten – mit Experience-Management-Lösungen von SAP.

Nach dem Keynote Programm diskutieren während zwei Tagen anerkannte Thought Leader, strategische SAP Partner und innovative Kunden in den Breakout Sessions über die neuesten Mega Trends, Experience Management im Business und intelligente Geschäftsprozesse.

Unsere Experten vor Ort beraten Sie gerne.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Produkte im besten Licht darstellen und ein attraktives und integriertes Kundenerlebnis auf allen Kanälen schaffen. 

Jetzt persönlichen Termin vor Ort vereinbaren.

errorPlease enter your first name.
error
error
errorPlease enter your company name.
errorPlease enter your e-mail address.
error
Fields marked with * are mandatory.
i
error

Would you like to learn more about the partnership with SAP?

Merkle sales contact persons in the DACH-region
Your contacts at Merkle: Mathias Fanschek for Austria, Tobias Hollritt for Switzerland and Benjamin Quitter for Germany