Digitaltrends fĂĽr die Pharma-industrie 2021

Agilität, smartes Asset Management & ausgefeilte CX-Strategie – diese Trends beleben Ihr Business.

Trends Pharma Stage

Zugegeben, in der Pharmabranche hatten es technische Innovationen und digitale Trends traditionell eher schwer. Gesetzliche Vorgaben und strikte Regulierungen verlangsamen den digitalen Wandel deutlich - auch wenn sie durchaus sinnvoll sind. Doch Lockdown und Pandemie haben letztes Jahr die Digitalisierung in der Pharmaindustrie rapide vorangetrieben.

Sowohl auf Patientenseite als auch bei Dienstleistern ist die Akzeptanz für digitale Produkte und Services deutlich gestiegen. So ist laut der Studie eines amerikanischen Marktforschungsinstituts allein der weltweite Umsatz mit mHealth-Lösungen 2020 um mehr als 10 Milliarden Dollar gestiegen. Der Umsatz durch künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen lag 2020 immerhin schon bei 4,9 Milliarden Dollar.

Der weltweite Umsatz von mHealth-Lösungen ist 2020 um mehr als 10 Milliarden Dollar gestiegen.

Unsere Pharma-Experten Jens Reufsteck und Tobias Hollritt haben mehrere Kund*innen bei den oben genannten Entwicklungen begleitet. In diesem Blogpost verraten sie, welche Digitaltrends 2021 fĂĽr Medikamentenhersteller wichtig werden.

Jens und Tobi Pharma Trends
Jens Reufsteck und Tobias Hollritt erläutern die digitalen Pharma-Trends für das Jahr 2021.

Trend #1: Eine ausgefeilte CX-Strategie stellt den Patienten in den Mittelpunkt 

2021 erfordert von Pharmaunternehmen einen Perspektivwechsel: der*die Patient*in - beziehungsweise je nach Produkt auch Ärzt*in  oder Apotheker*in - steht im Zentrum all Ihrer digitalen Aktivitäten.

Dafür brauchen Sie eine ausgeklügelte CXM-Strategie und umfassende Informationen über Ihre Kund*innen sowie deren Bedürfnisse. Warum und wie diese beiden Faktoren zusammenhängen, erklären wir im Detail in den Merkle CX Imperatives 2021. Hier die Kurzvariante: Eine Customer Experience, die Ihre Kund*innen begeistert, fesselt und ihnen aus dem Herzen spricht, basiert auf sehr vielen, konsolidierten Nutzerdaten.

Eine Customer Experience, die Ihre Kund*innen begeistert, fesselt und ihnen aus dem Herzen spricht, basiert auf sehr vielen, konsolidierten Nutzerdaten.

Hier kommt künstliche Intelligenz ins Spiel: Mit ihrer Hilfe erfassen, verwalten und analysieren Siegroße Datenmengen ganz einfach automatisiert. Diese Informationen lassen sich inzwischen DSGVO-konform erheben – das ist bei den extrem sensiblen Patientendaten  im Pharmabereich besonders wichtig.

Falls Sie sich nun fragen, warum eine durchdachte digitale CXM-Strategie 2021 unerlässlich ist, sind hier die Antworten:

  1. Ob Patient*in, Arzt*Ärztin, oder Apotheker*in, eines haben all Ihre Zielgruppen gemeinsam: Sie sind es gewohnt, in Echtzeit personalisiert informiert und unterhalten zu werden. Möglich machen das Streaming-Dienste, virtuelle Sprachassistenten und Bestell-Apps. Kein Wunder, dass User inzwischen dasselbe digitale Angebot von Pharma-Produzenten erwarten.
  2. Millenials sind erwachsen geworden und finden sich inzwischen in all Ihren Zielgruppen. Diese Generation zeichnet sich dadurch aus, dass sie bevorzugt digitale Kanäle nutzt und sich gerne aus erster Hand informiert: Laut einer Studie der Universität Warwick nutzen sie täglich verschiedene digitale klinische Kommunikationskanäle  – und das zwischen 45 Minuten und 9 Stunden am Tag. 
  3. Die Sorge der Kund*innen um den Datenschutz ist weiterhin eine große Herausforderung.  55 Prozent der Verbraucher*innen wollen Organisationen ihre Gesundheitsdaten nicht anvertrauen. Das bedeutet für Ihr Unternehmen: Schaffen Sie mit einer geeigneten CXM-Strategie Transparenz – und Vertrauen in Ihr Unternehmen.

Trend #2: Mit agiler Projektführung bleibt Ihr Unternehmen lernfähig

Wer  Anpassungsfähigkeit leben will, braucht mehr als digitale Tools und Strategien. Mit der richtigen Arbeitsweise, kann Ihr Unternehmen immer angemessen auf neue Situationen am Markt reagieren. “Agilität” ist hier das Zauberwort.

Gerade in unsicheren Zeiten und bei komplexen Themen sind agile Organisationen klar im Vorteil. Agiles Arbeiten stärkt die Innovationskraft eines Unternehmens. Gerade in den F&E-Abteilungen der Medikamentenhersteller ein wichtiger Faktor.  Mit agiler Produktentwicklung entstehen hier schnell prüfbare Ergebnisse. So sinkt das Risiko teurer Fehlinvestitionen und -entwicklungen.

Was hat Agilität nun mit der Digitalisierung der Pharmabranche zu tun? Zum einen bringt der digitale Wandel täglich neue Tools und Technologien auf den Markt. Je anpassungsfähiger Ihr Unternehmen ist, desto schneller kann es sich diese zu Nutze machen und gerät nicht in Gefahr, von der Konkurrenz abgehängt zu werden. Zum anderen ist mit Agilität auch eine Kultur des Testens verbunden – das heisst, Sie überprüfen selbst, welche neuen Techniken und Kanäle Ihre Zielgruppe überzeugen. 

Beispiele aus der Praxis: Agile Organisation

Produktbasierte agile Ansätze werden für den Markterfolg immer wichtiger. Der sogenannte Wasserfall-orientierte Projektansatz ist zu starr für neue Plattform-Ansätze. Wir empfehlen unseren Kund*innen daher, Produkte mit klarem Release Management und Lifecycle zu entwickeln. So kann das Unternehmen schnell auf neue Anforderungen und Situationen reagieren.

Trend #3: Intelligentes Content & Asset Management bringen Inhalte zum richtigen Zeitpunkt

Laut einer Studie von 2019 informieren sich 89 Prozent aller Patient*innen selbst über Gesundheitsthemen. Die Pandemie und der Lockdown im letzten Jahr dürften diese Zahl noch weiter nach oben getrieben haben. Klar ist: Pharmaunternehmen müssen ihren Kund*innen relevante Inhalte bieten – und das zu jeder Zeit und überall.

Am besten gelingt dies mit intelligenten Content und Asset Management Systemen. Sie orchestrieren und verwalten alle Inhalte der Customer Journey über die verschiedenen Kanäle Ihres Unternehmens. Dabei spielen die Systeme immer exakt den Content aus, den Ihr User zum entsprechenden Zeitpunkt seiner Journey braucht.

Das spart Ihrem Unternehmen eine Menge Zeit und grossen Verwaltungsaufwand. Ihre Mitarbeiter*innen können sich so ganz auf die Gestaltung neuer Formate und Inhalte konzentrieren. Zudem können Sie die Ergebnisse mit den Daten aus dem System ganz einfach bewerten – und entscheiden, welchen Content Sie weiterhin nutzen. Ihre Kund*innen profitieren von spannenden Inhalten, die sie wirklich interessieren.  Das klingt eindeutig nach Win-Win-Situation.

Beispiel aus der Praxis: Intelligentes Content & Asset Management

Wir unterstĂĽtzen einen Medikamentenhersteller bei der Migration auf ein intelligentes CMS. So stellen wir sicher, dass medizinische Angestellte und Patient*innen relevante Informationen zur Marke und Gesundheitsthemen erhalten.

Zudem nutzen wir die künstliche Intelligenz des Salesforce-Systems Social Studio. Sie meldet unerwünschte Ereignisse in den Social-Media-Kanälen des Kunden und klassifiziert User-Kommentare automatisch. So kann das Unternehmen immer sofort richtig reagieren.

Werden Sie selbst zum Trendsetter in der Pharmabranche 

Sie möchten Ihre CXM-Strategie optimieren,  herausfinden, wie agil Ihr Unternehmen wirklich ist oder sind auf der Suche nach dem perfekten Content Management System? Wir unterstützen Sie gerne. Kontaktieren Sie uns hier. 

Autoren des Beitrags: Jens Reufsteck und Tobias Hollritt